FDP Sandhausen

Bebauungsplan Bruchhausen

Erhalt der infrastrukturellen Voraussetzungen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und private Entwicklungsmöglichkeiten im Umfeld eines moderaten Denkmalschutzes – das sind die Ziele welche die FDP-Fraktion und der FDP-Ortsverband für den Bebauungsplan Bruchhausen ausgegeben haben.

Im Nachgang zur Sitzung des technischen Ausschusses vom 14. November, bei der der Planentwurf öffentlich vorgestellt wurde, haben besorgte Bürger die FDP-Fraktion angesprochen.
Wie soll es mit dem Bebauungsplan weitergehen und was ist derzeit geplant? So könnten die Fragen zusammengefasst werden. Im Namen der FDP-Fraktion hat ihr Vorsitzender Ernst Klinger daraufhin zu einem Vororttermin in Bruchhausen eingeladen.

Am 1. Dezember hat sich ein Großteil der Bruchhäuser vor dem ehemaligen Gasthaus Erbhof versammelt. Die nahezu komplette FDP-Fraktion, unterstützt durch Mitglieder des FDP -Ortsverbands, stellte sich den Fragen der Bürger.

Eingangs erklärte Georg Diem, als Moderator der Veranstaltung, die Ziele die die FDP für den Weiler Bruchhausen ausgegeben hat. Die FDP steht klar zu der Landwirtschaft, die diesen Weiler von Sandhausen prägt. So sähen wir Bruchhausen nicht als ein Anhängsel von Sandhausen, sondern als eigenständige Gemeinschaft mit eigenem Charakter und dies solle auch so bleiben. Dennoch solle eine Entwicklungsmöglichkeit der Bürger im Rahmen der Dorfgemeinschaft ermöglicht werden.

In der Fragerunde der Bürger begrüßten viele diese Auffassung, mahnten aber auch eine schleichende Verschlechterung der Voraussetzungen für die Landwirtschaft an. Punkte wie der Flächenverbrauch der letzten 20 Jahre, zunehmende Nutzung der Felder zur Naherholung und nicht zuletzt die Mitnutzung von Wirtschaftswegen als Fahrradwege bergen zunehmend Konfliktpotential in sich.

Im gleichen Maße waren wir von der FDP aber auch überrascht, wie die Bruchhäuser als Gemeinschaft zusammenstehen. So haben sie ihnen wichtige Dinge hervorgehoben wie etwa die große Dorfwiese in der Mitte des Weilers, die als Treffpunkt der Bürger, Spielplatz und Dorfplatz den Zusammenhalt fördert.

Letztlich ist auch diese Wiese der Grund, wieso der Bebauungsplan in Bruchhausen sehr kritisch gesehen wird.

Aussagen wie „keine Beschneidung der Fläche”, „der Spielplatz wird viel genutzt, viele kommen sogar von außerhalb extra hierher”, „Besucher genießen die Terrasse der Wirtschaft, während die Kinder in Sichtweite spielen können” und nicht zuletzt, „wo sollen wir unser nächstes Dorffest feiern, wenn die Wiese verkleinert wird” überzeugten die Mitglieder der FDP, dass der Entwurf des Bebauungsplans dahingehend anzupassen ist.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurde der weitere zeitliche Verlauf der Planungen aufgezeigt. So sind die Bürger nun selbst gefordert, sich bei der Offenlage und der Veranstaltung zur Bürgerbeteiligung zu Wort zu melden. Momentan wird der Plan erarbeitet und kann noch angepasst werden.

Die FDP ist zuversichtlich, dass es möglich ist, einen Bebauungsplan zu erarbeiten, der auf breite Zustimmung auch bei den Anwohnern, treffen kann.

Auch andere kritische Themen des täglichen Lebens in Bruchhausen wurden angesprochen.
Die FDP stellte sich den Anregungen zum ÖPNV, die wenig geliebte Anbindung durch das Ruftaxi oder ähnlich wie im Sandhäuser Hof auch, Hundehalter die sich respektlos unseren wachsenden Lebensmitteln gegenüber verhalten und vieles mehr.

Die anwesenden Gemeinderäte Volker Liebetrau, Ernst Klinger und Georg Diem nahmen diese Punkte auf und werden sie bei den Fachabteilungen der Verwaltung ansprechen.

Georg Diem
FDP-Gemeinderat

Kommentare sind geschlossen.