FDP Sandhausen

16. Mai 2020
von admin
Keine Kommentare

Absage unseres traditionellen Strangfests

Liebe Mitglieder,
liebe Freundinnen und Freunde der FDP,

wie alle in Sandhausen wissen, veranstaltet der FDP-Ortsverband seit über 25 Jahren am Himmelfahrtstag das Strangfest. Es ist für den Ortsverband eines der Highlights des Jahres und wurde trotz der vielen Arbeit im Vorfeld und bei der Durchführung von allen Helferinnen und Helfern immer mit großem Engagement durchgeführt.

Auch die Bürgerinnen und Bürger haben uns immer gerne in und an der Scheune im Strang besucht. Die Besucherzahlen von ca. 1000 belegen das.

 

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemiegefahr sind Großveranstaltungen bis auf weiteres nicht erlaubt. Und daher müssen wir das Strangfest 2020 nun endgültig absagen. Dies dient dem Schutz der Bevölkerung und damit dem Schutz von uns allen. Es ist bedauerlich, aber unter den gegebenen Umständen vernünftig und angemessen.
Bleiben Sie gesund!

Ihr
FDP-Ortsverband Sandhausen

24. Februar 2020
von admin
Keine Kommentare

Filmmatinee am Internationalen Frauentag

Der Internationale Frauentag, auch bekannt als Weltfrauentag, wird am 8. März begangen. Die Vereinten Nationen bezeichnen ihn als ‚Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden‘.

Aus diesem Anlass lädt der FDP-Ortsverband Sandhausen zu einer Filmmatinee ins Moderne Theater Weinheim ein. Gezeigt wird der Film ‚Das Mädchen Wadjda‘ der saudischen Regisseurin Haifaa Al Mansour.

Der Film erzählt die Geschichte eines zehnjährigen Mädchens, das in Riad keinen sehnlicheren Wunsch hat, als Fahrrad zu fahren. Das aber ist Mädchen und Frauen nicht erlaubt. Mit ungewöhnlichen Mitteln setzt Wadjda alles daran, sich ihren Traum zu erfüllen. Auch ihre Mutter muss erkennen, dass man auch in der saudischen Gesellschaft, die Frauen wenig Raum lässt, neue Wege gehen muss, um ein selbstbestimmtes Leben zu leben.

Die Veranstaltung ist kostenlos.
Diese Einladung richtet sich nicht nur an Frauen und Mädchen, sondern ausdrücklich auch an Männer, denn Frauenthemen sind gesamtgesellschaftliche Fragen, die alle angehen.

Gerne organisiert der FDP-Ortsverband Sandhausen eine Mitfahrgelegenheit nach Weinheim.
Interessierte melden sich bitte unter Tel. 51918 (AB oder abends).

Birgit Kunzmann

Stellvertretende Vorsitzende
der Liberalen Frauen Kurpfalz

FDP-Ortsverband Sandhausen

20. Februar 2020
von admin
Keine Kommentare

Neuer Vorstand gewählt

Der FDP-Ortsverband Sandhausen hat am 17. Februar 2020 einen neuen Vorstand gewählt.

Neuer Ortsvorsitzender ist Dr. Michael Kunzmann. Volker Liebetrau, FDP-Gemeinderat, wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt. Beide haben bereits jahrelange Erfahrung in diesen Ämtern.

FDP-Gemeinderätin Heidi Seeger ist die neue Schatzmeisterin. Hartmut Senska übernimmt das Amt des Schriftführers. Als Beisitzer wurden Birgit Kunzmann für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Matthias Schmitt für das Internet und Neue Medien in ihren Ämtern bestätigt. Als Kassenprüfer werden FDP-Gemeinderat Ernst Klinger und Gerhard Wald fungieren.

V.l.n.r.: Matthias Schmitt, Birgit Kunzmann, Michael Kunzmann, Heidi Seeger, Volker Liebetrau, Hartmut Senska

Alle neu gewählten Vorstandsmitglieder dankten der Mitgliederversammlung für das entgegenbrachte Vertrauen. „Wir sind als Team angetreten und werden uns als Team den Herausforderungen gemeinsam stellen. Vor uns liegt eine Menge Arbeit, lasst es uns zusammen anpacken!“, sagte der neue Vorsitzende.

FDP-Ortsverband Sandhausen

16. Februar 2020
von admin
Keine Kommentare

Haushalt 2020: Stellungnahme der FDP-Fraktion

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Kletti,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

vorweg wieder ein Dankeschön an Herrn Wangler und der Verwaltung für die ausführliche Aufstellung bzw. Zusammenstellung all dessen, was unsere Gemeinde so alles leistet, d.h. sowohl, was sie leisten muss, als auch das, was sie freiwillig leistet.

Im Gegensatz zu anderen Gemeinden hat Sandhausen weder bei den Einnahmen noch bei den Ausgaben ein Problem. Man orientiert sich bei den Ausgaben nämlich stets an den Einnahmen, d.h. man versucht im übertragenen Sinn, sich „nur so hoch zu strecken, wie die Decke ist“.

Ein allgemein gestiegenes Steueraufkommen kommt auch unserer Gemeinde zugute.

Zudem war für die Verwaltung die finanzielle Entwicklung in 2019 positiv, d.h. es gab ein besseres ordentliches Ergebnis als erwartet, höhere Grundstückserlöse, es wurden aber auch geplante Maßnahmen ein Jahr weiter verschoben, weil deren Planung manchmal einfach länger dauerte. Auch einige erwartete Zuschüsse werden erst dieses Jahr eingehen.


Heidi Seeger

Damit haben wir für dieses Jahr gute liquide Mittel, um geplante Maßnahmen ruhig angehen zu können. Es wird am Enden wohl auch Alles aufgebraucht sein.

Die wesentlichen Investitionen sind:

  • Energetische Sanierung des Gymnasiums mit Verbesserung von Brandschutz und Barrierefreiheit. Ein Ausspruch eines bekannten FDP-Politikers lautet: „Am Zustand der Schulen erkennt man die Wertigkeit der Schüler für die Gemeinschaft.“ Nun, wenn die Sanierung abgeschlossen ist, wird man sehen, dass uns unsere Schüler viel bedeuten.
    Hier nimmt die Gemeinde viel Geld in die Hand, aber es winkt auch ein ordentlicher Zuschuss, und da bescheinigen wir der Verwaltung viel Umsicht und Voraussicht und vor allem gutes Rechnen.
  • Desgleichen bei den Investitionen für die Kinderbetreuung, die uns auch sehr am Herzen liegt. Unser neuer Kindergarten „Abenteuerland“ ist sehr gut gelungen – hier hat man übrigens auch mit einem ordentlichen Zuschuss gebaut. Und für dieses Jahr ist hier die Errichtung weiterer Gruppen geplant in Verbindung natürlich mit der personellen Aufstockung. Somit wird unser Ziel erreicht: für jedes Kind ein Kindergarten bzw. -Krippenplatz.
    Dafür und auch für die Sanierung des „St. Elisabeth-Kindergartens“ und den „St. Josef-Kindergarten“ sind Mittel im Haushalt bereitgestellt.
  • Immer gern investiert wird in Sandhausen rund um den Sport.
    Hier sei das Walter-Reinhard-Stadion erwähnt, wo Arbeiten an Fassade, Heizung und Sanitär eingeplant sind.
    Die große Aufgabe ist aber die Sanierung der Hardtwaldhalle. Nach ca. 40 Jahren ist die Erneuerung von Sanitärbereich und Umkleidekabinen wahrlich kein Luxus. Dazu kommt die Renovierung der Gaststätte Kegelbahn mit der dortigen Küche, plus einer totalen Neugestaltung des Außenbereichs, was uns besonders freut, denn hier wird unserer Meinung nach Sandhausen wieder ein Stück weit attraktiver.
  • Im Fokus steht auch weiter unser Ortsbild. Bei der Ortskernsanierung sind weiterhin Mittel eingeplant und natürlich sollen auch unsere gemeindeeigenen Straßen in Schuss bleiben bzw. wieder in Schuss gebracht werden. Was hier leider auffällt, ist, dass aufgrund der immensen Kostensteigerungen im Baugewerbe vom Anfang der Planungen bis zur tatsächlichen Ausführung die Kosten stetig steigen. Hier ist unsere Verwaltung des Öfteren gefordert.
  • Auch ein wichtiges Thema: die Breitbandversorgung mit dem Ausbau Fibernet. Hier hätte es für uns durchaus etwas zügiger gehen können.
  • Was wir von der FDP auch immer wieder gefordert hatten, ist der Bau von Sozialwohnungen. Hier sind wir nach dem Bau der Wohnungen in der Gottlieb-Daimler-Str. ein Stück weit zufrieden, zumal für dieses Projekt noch weitere Mittel im Haushalt 2020 vorgesehen sind.
  • Zu den Verkehrsbetrieben/Öffentlicher Personennahverkehr: Mobil sollen wir sein, aber auch umweltverträglich. Und möglichst überall hinkommen. Das geht gut von Sandhausen aus. Dafür stehen außer einer regelmäßigen finanziellen Beteiligung am Busverkehr dieses Jahr zusätzlich Mittel zur Verfügung für die Verlängerung der Bahnsteige der S-Bahn, die lange geplant und noch länger gefordert wurde. Aber auch hier das Problem: es dauert alles viel zu lang.
  • Was den Brandschutz betrifft, so kann sich die Feuerwehr über ein neues Fahrzeug freuen. Wir freuen uns natürlich mit. Unsere Feuerwehr ist bestens aufgestellt, muss aber auch technisch gut ausgerüstet sein. Hierfür sind Mittel im Haushalt ausgewiesen.
  • Und nebenbei freut es uns von der FDP besonders, dass unserem Wunsch entsprochen wird, einen „Obstlehrpfad“ einzurichten, und dass im Haushalt dafür ein Betrag eingeplant ist. Ein Betrag, der unser Budget mit Sicherheit nicht groß belasten wird.

Außer diesen aufgeführten Aufwendungen gibt es natürlich allgemeine, jährlich wiederkehrende Aufgaben, die in der Summe auch einiges an Geld kosten.

Bei so manchem wünscht man sich, dass es schneller ginge und vielleicht nicht immer teurer werden würde. Aber es wird vieles ständig komplexer und auch komplizierter, was für unsere Verwaltung stets eine Herausforderung ist.

Aber es wird solide gewirtschaftet, alles ist realistisch und nachvollziehbar mit dem Weitblick auf das, was sein muss und auf das, was sein kann.

Wir von der FDP-Fraktion stimmen dem Haushaltsplan 2020 zu.

Zum Eigenbetrieb Wasserversorgung:

Die Entwicklung des Eigenbetriebs Wasserversorgung ist positiv, sie schließt mit einem Gewinn ab.

Aufgrund der der guten wirtschaftlichen Lage sollen alle Gewinne in Zukunft entweder für Investitionen, zur Tilgung von Darlehen oder zur Bildung von Eigenkapital verwendet werden.

Wir stimmen dem Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes „Wasserversorgung Sandhausen“ zu.

Für die FDP-Fraktion               

Heidi Seeger

3. Februar 2020
von admin
Keine Kommentare

Neujahrsempfang des FDP Ortsverbands

Der FDP Ortsverband Sandhausen hatte am vergangenen Sonntag seinen diesjährigen Neujahrsempfang in der voll besetzten Aula der Gemeindebibliothek.

Unter den Gästen waren Dr. Jens Brandenburg, der FDP Bundestagsabgeordnete des Rhein-Neckar-Kreises, Claudia Felden, Bürgermeisterin von Leimen und Mitglied des Kreistags sowie die Kreisräte Bärbel Seemann (Nußloch) und Dietrich Herold (Edingen-Neckarhausen). Darüber hinaus waren Ulrike von Eicke, Stadträtin und Ortsverbandsvorsitzende (Schriesheim) und Silke Buschulte-Ding (Edingen-Neckarhausen) gekommen. Vertreter des Liberalen Mittelstands (LiM), der Liberalen Frauen (LiF) aus dem Bezirk Kurpfalz und Mitglieder des Kreisvorstands waren ebenfalls zu Gast.

Auch Altgemeinderat Dr. Heinz Bahnmüller, der Sandhausen falls viele Jahre im Kreistag vertreten hatte, wurde besonders begrüßt.

Begrüßt wurden die Gäste von FDP Gemeinderat Volker Liebetrau und Birgit Kunzmann, der Presseverantwortlichen des Ortsverbands.

Volker Liebetrau gab einen Abriss über die Ereignisse im Ortverband des vergangenen Jahres. Nach dem erfolgreichen Neujahrsempfang mit der Referentin Judith Skudelny war die Arbeit des Ortverbands von den Vorbereitungen auf die Gemeinderats- und Kreistagswahlen geprägt. Nach einem engagierten Wahlkampf konnte die FDP Sandhausen fast 20% der Stimmen in Sandhausen gewinnen. Das führte zu vier Sitzen im Gemeinderat. Damit wurde die erfolgreiche Arbeit der FDP Gemeinderäte Georg Diem, Ernst Klinger, Heidi Seeger und Volker Liebetrau bestätigt.

Liebetrau dankte an dieser Stelle noch einmal allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich für die Kandidatur auf der Liste der FDP zur Verfügung gestellt hatten.

Ein weiterer Kernpunkt der Arbeit des Ortsverbands war die Vorbereitung und Durchführung des traditionellen „Strangfests“ am Himmelfahrtstag. Dieses Fest ziehe jedes Jahr Ausflügler aus der gesamten Region an. Bei gutem Wetter und Dixieland-Musik genossen die zahlreichen Besucher Essen und Trinken. Hier war auch Raum für interessante Gespräche und einen regen Meinungsaustausch, nicht zuletzt dank der tatkräftigen Unterstützung von Jens Brandenburg, der uns als „Servicekraft“ zur Verfügung stand, und ein gesuchter Ansprechpartner für die Besucher war.

Mit dem Ergebnis der Kommunalwahl und des Strangfests könne der Ortsverband auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken.

Volker Liebetrau gab einen Abriss über die Ereignisse im Ortverband des vergangenen Jahres. Nach dem erfolgreichen Neujahrsempfang mit der Referentin Judith Skudelny war die Arbeit des Ortverbands von den Vorbereitungen auf die Gemeinderats- und Kreistagswahlen geprägt. Nach einem engagierten Wahlkampf konnte die FDP Sandhausen fast 20% der Stimmen in Sandhausen gewinnen. Das führte zu vier Sitzen im Gemeinderat. Damit wurde die erfolgreiche Arbeit der FDP Gemeinderäte Georg Diem, Ernst Klinger, Heidi Seeger und Volker Liebetrau bestätigt.

Liebetrau dankte an dieser Stelle noch einmal allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich für die Kandidatur auf der Liste der FDP zur Verfügung gestellt hatten.

Ein weiterer Kernpunkt der Arbeit des Ortsverbands war die Vorbereitung und Durchführung des traditionellen „Strangfests“ am Himmelfahrtstag. Dieses Fest ziehe jedes Jahr Ausflügler aus der gesamten Region an. Bei gutem Wetter und Dixieland-Musik genossen die zahlreichen Besucher Essen und Trinken. Hier war auch Raum für interessante Gespräche und einen regen Meinungsaustausch, nicht zuletzt dank der tatkräftigen Unterstützung von Jens Brandenburg, der uns als „Servicekraft“ zur Verfügung stand, und ein gesuchter Ansprechpartner für die Besucher war.

Mit dem Ergebnis der Kommunalwahl und des Strangfests könne der Ortsverband auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken.

In seinem Grußwort zum Neujahrsempfang streifte Jens Brandenburg die Bundespolitik, wo er einen „Stillstand“ in Berlin konstatierte, obwohl die drängenden Probleme unserer Zeit alles andere als „Abwarten“ forderten. Umso wichtiger sei es für die Liberalen, weiter mit Nachdruck maßgebliche Änderungen und konsequentes Handeln einzufordern.


Jens Brandenburg, MdB

Als Gastredner konnten der Ortsverband Sandhausen in diesem Jahr Valentin Christian Abel gewinnen. Mit seinem Thema „Zeit für eine Agenda 2030 – ein modernes Deutschland für alle Generationen“ wagte der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen in Baden-Württemberg einen Blick in die Zukunft.

Mit dem Thema „Zeit für eine Agenda 2030 – ein modernes Deutschland für alle Generationen“ wagte der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen in Baden-Württemberg Valentin Christian Abel einen Blick in die Zukunft.

2020 sei für ihn ein besonderer Neujahrsempfang, denn wir schauten nicht nur auf ein neues Jahr, sondern auf ein neues Jahrzehnt. Die 2010er Jahre könne man als eine eher lähmende Ära der vertanen Chancen charakterisieren. Seit der letzten Agenda 2010 aus der Ära Schröder habe sich nicht mehr viel getan. Von daher könne man schon etwas pessimistisch in die Zukunft blicken.


Valentin Abel

Niemals hatten wir in Deutschland ein so hohes Steueraufkommen, selten so viele Leute in Lohn und Brot und so wenige Arbeitslose. Und selten hatten wir so viel politischen Gestaltungsspielraum, gerade wenn man sich die Mehrheiten in den Parlamenten anschaue.

Was aber haben wir erreicht? – Die Energiewende. Unter dem Eindruck des Erdbebens vor Japan 2011, aus der Not heraus geboren, habe man übereilt beschlossen, aus der Kernenergie auszusteigen. Damit wollte man ein Zeichen setzen und als Vorbild vorangehen. So richtig erfolgreich waren wir damit offenbar nicht, denn niemand ist uns dabei gefolgt. Noch immer sei die Frage offen, wie man die Energieversorgung aufs kommende Jahrzehnt vorbereiten kann. Dies belegten auch die „Fridays for Future“-Demos, wo sich eine ganze Generation junger Menschen aufmacht, um zu protestieren. Klimawandel und Energiewende scheinen die Generationen zu spalten. Und das dürfe nicht sein.

Obwohl die Steuereinnahmen sprudelten, die Kassen voll sind, fehle es an den großen Visionen, wie die Probleme der Zukunft angegangen werden könnten.

Dabei kommt es laut Abel darauf an, Aktionismus wie den überstürzten Ausstieg aus der Atomenergie zu vermeiden. Auch der Ausstieg aus der Kohleenergie belaste nur den Steuerzahler, während sich Energieversorger über die 2 Milliarden für die Schließung unlukrativer Kraftwerke freuen dürften. Dabei haben wir längst moderne Gaskraftwerke, die wesentlich effizienter sind und einen geringeren CO2-Ausstoß haben.

Der Fortbestand unseres Sozialstaats ist gesamtgesellschaftlicher Konsens. Träger des Sozialstaats ist die Wirtschaft. Unsere Wirtschaft müsse sich auf die geänderten regulatorischen Bedingungen weltweit einstellen, um den Sozialstaat auch weiter tragen zu können.
Die liberale Agenda 2030 muss Umweltpolitik in den Fokus stellen, ohne aber Wirtschaft und Umweltschutz gegeneinander auszuspielen. Und sie müsse auch Klarheit für alle Bereiche schaffen, denn es muss und wird Veränderungen geben.

Abel betonte, Wirtschaftspolitik kann in den nächsten Jahrzehnten nicht ohne Umwelt gedacht werden. Wir müssen weg vom Mikromanagement hin zu einem funktionierenden Zertifikatehandel auf europäischer Ebene. Auch hier müssen wir schauen, welche Technologien zukünftig die Probleme nachhaltig lösen können – in ganz Europa.

Der liberale Ansatz ist ein neutrales Herangehen an Lösungen. Keine einseitige Favorisierung bestimmter Technologien, sondern offen sein für unterschiedliche Lösungen. Windenergie kann nirgends so effizient und kostengünstig erzeugt werden wie an der Nordsee. Was jedoch immer noch fehlt, ist die Speicherung der Energie durch Umwandlung in Gas, um sie dann in Spitzenzeiten nutzen zu können. Nicht nur eine Technologie propagieren, sondern technologieoffen agieren, um unterschiedliche Ansätze zu fördern, darauf komme es an.

Deutschland hat aber nicht nur das Energieproblem, Deutschland hat auch ein Bildungsproblem im Vergleich zu den anderen westlichen Staaten.

„Damit die 2020er groß werden, dürfen wir nicht klein denken“. Unser Ziel muss das beste Bildungssystem der Welt sein. Wichtiger Eckpfeiler dafür ist für Abel „nicht eine Schule für alle, sondern für jeden den passenden Schultyp“.

Die Unterschiede in den Schulabschlüssen müssen beseitigt werden, denn mit unseren Abschlüssen konkurrieren wir ja nicht mit anderen Bundesländern, sondern international mit anderen hoch leistungsfähigen Wirtschaftsnationen. Diese Herausforderung gelte es zu meistern.

Wir streben das beste Bildungssystem der Welt an, das sich an den Bedürfnissen des 21. Jahrhunderts orientiert. Dazu ist Digitalisierung in den Schulen erforderlich. Digitalisierung dürfe aber nicht in der Schule enden. Wir brauchen, so Abel, den Ausbau der Glasfasernetze für 5G und 4G auch auf dem Land „nicht nur um Netflix zu beziehen“, „sondern weil es wichtig ist, dass Mediziner jederzeit Zugriff auf Patientendaten haben, und um u.a. medizinische Beratung und auch autonomes Fahren möglich zu machen, und nicht zuletzt für die Industrie“. Zur Koordinierung dieser gesamtgesellschaftlichen Transformation fordert die FDP ein Digitalisierungsministerium.

„Wir müssen dafür sorgen, dass es keinen Stillstand gibt!“. Der anhaltende Applaus der Anwesenden gab Abel recht.

Volker Liebetrau dankte zum Abschluss allen Rednern und seinen Gemeinderatskollegen Georg Diem, Ernst Klinger und Heidi Seeger. Ein besonderer Dank erging an Georg Diem, der den FDP-Ortsverband bisher geführt hatte, für sein außerordentliches Engagement bei Kommunalwahl und Strangfest im vergangenen Jahr. Gisela Rau, einem langjährigen Mitglied des FDP-Ortsverbands, überreichte er einen Blumenstrauß anlässlich ihres 70. Geburtstags. Blumen erhielt auch Birgit Kunzmann zu ihrer Wahl als stellvertretende Vorsitzende der „Liberalen Frauen Kurpfalz“ und als Dank für die Erstellung der Print- und Onlinemedien zur Gemeinderatswahl.

Valentin Abel, ein überzeugter „Europäer“, erhielt eine kleine Auswahl europäischer Weine als Dank für seinen engagierten Redebeitrag.


V.l.n.r. Volker Liebetrau, Birgit Kunzmann, Valentin Abel, Heidi Seeger, Jens Brandenburg, Georg Diem.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung auch in diesem Jahr vom Bläserensemble Sandhausen mit Kai Ebbinghaus (Trompete), Sven Ebbinghaus (Trompete), Julia Gutzeit (Posaune) und Oliver Gutzeit (Tiefbass) mit einem abwechslungsreichen und höchst ansprechend moderierten Programm. Es sei sozusagen die „Silberhochzeit“, so Kai Ebbinghaus, denn es jähre sich zum 25. Male.

Bläserensemble Sandhausen

NJE_2020_Ensemble.jpg

Für das schöne und abwechslungsreiche Musikprogramm, das auch noch launig moderiert wurde, und nicht zuletzt für die langjährige Treue zu dieser Veranstaltung bedankt sich der FDP-Ortsverband an dieser Stelle noch einmal ganz besonders herzlich.

Beim anschließenden Empfang mit Sekt und Häppchen gab es Gelegenheit, über die Themen des Abends ausführlich auch mit den Referenten zu diskutieren.

Wir bedanken uns auch bei allen Helfern, die diese Veranstaltung vorbereitet und mitgestaltet haben.

FDP-Ortsverband Sandhausen

9. Januar 2020
von admin
Keine Kommentare

Vorstandswahlen der Liberalen Frauen Kurpfalz

Am Nikolausabend fanden die Vorstandswahlen des Bezirksverbands Kurpfalz der Liberalen Frauen in Schriesheim statt. Folgende Wahlergebnisse ergaben sich: Bezirksvorsitzende Nathalie Schuhmacher-Grauer (Schriesheim), Stv. Bezirksvorsitzende Birgit Kunzmann (Sandhausen), Schriftführerin Nicole Roeseler (Mannheim), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ulrike von Eicke (Schriesheim), Schatzmeisterin Helga Bender (Leimen), Beisitzerin Vanessa Pallentin (Dossenheim), Kassenprüferinnen Claudia Felden (Leimen) und Anja Rosker (Walldorf).

V.l.n.r.: Nicole Roeseler, Birgit Kunzmann, Helga Bender, Nathalie Schuhmacher-Grauer.

Mit dieser Wahl sind die Liberalen Frauen Kurpfalz nun gut aufgestellt. Damit hat der Bezirksverband Kurpfalz ein engagiertes Team voller Visionen und mit Blick auf zahlreiche aktuelle Themen.

Die nächsten Termine sind die Teilnahme an der Bundesmitgliederversammlung der Liberalen Frauen in Köln, den internationalen Frauentag mit einer Filmmatinee, eine Jubiläumsfeier „15 Jahre Liberale Frauen Kurpfalz“ und einen Informationsstand auf dem Maimarkt.

Gratulation an alle Gewählten und viel Erfolg.

FDP-Ortsverband Sandhausen

5. Januar 2020
von admin
Keine Kommentare

FDP-Ortsverband zu Gast beim Kurpfälzer Abend

Der Sandhäuser FDP-Ortsverband war auch dieses Jahr zahlreich vertreten beim traditionellen Kurpfälzer Abend beim FDP-Ortsverband Edingen-Neckarhausen.

Ochsenbrust und Meerrettich bildeten die genussreiche Grundlage eines ebenso geselligen wie unterhaltsamen Abends bei dem auch die Politik nicht zu kurz kam.

Diese Mal jährte sich das Ereignis zum 25. Mal. Die neu gewählte Ortsvorsitzende Silke Buschulte-Ding dankte allen Gästen für ihre Treue und wies auf die große Tradition dieser Veranstaltung hin, die in den vergangenen 25 Jahren von zahlreichen prominenten Gastrednern besucht wurde.

Gastredner war in diesem Jahr der FDP-Bundestagsabgeordnete und sozialpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Pascal Kober, der ausführlich zum Thema Sozialpolitik sprach. Ein Schwerpunkt seiner Ausführungen war die Generationengerechtigkeit.

Gute Gespräche, begleitet von einem ausgezeichneten Menü, das familiär serviert und genossen wurde.

Traditionell wurde auch gesungen. Das Traditionslied der Liberalen „Die Gedanken sind frei“ sowie das „Badner Lied“. Natürlich werden wir auch im kommenden Jahr sehr gerne wieder teilnehmen.

FDP-Ortsverband Sandhausen

10. November 2019
von admin
Keine Kommentare

Neugestaltung des Außen- und Gastronomiebereichs der Hardtwaldhalle

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Freundinnen und Freunde der FDP-Sandhausen,

bei der letzten Gemeinderatsitzung am 28. Oktober 2019 wurde der Beschlussvorschlag der Gemeindeverwaltung über die Neugestaltung des Außen- und Gastronomiebereichs der Kegelbahn in der Hardtwaldhalle vorgestellt.

Die Fraktion der FDP hat einstimmig diesem Beschluss zugestimmt. Die Gemeinde nimmt hier 470.000 € in die Hand, um u.a. den Innenbereich neu zu gestalten. Hierzu zählt der Gastronomiebereich inclusive Theke und Küche mit einer Gesamtfläche von ca. 270 m2. Weiterhin ist geplant vom Innenbereich einen direkten Zugang zum Außenbereich herzustellen, der dann Platz für ca. 50 Gäste bietet und ggf. erweitert werden kann.

Bereits im November 2018 hat der Gemeinderat dem Konzept der Sanierung der Sanitärbereiche und Neugestaltung des Foyers zugestimmt. Diese Investitionen kommen den Vereinen zugute, die ihre Sportarten in der Hardtwaldhalle ausüben. Wir freuen uns, dass hier eine weitere Investition für die Sandhäuser Vereine vorgenommen wird.

Für die FDP-Fraktion Volker Liebetrau

8. November 2019
von admin
Keine Kommentare

Sport und Umwelt

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Freundinnen und Freunde der FDP-Sandhausen,

bei der jüngsten Gemeinderatssitzung am 28. Oktober 2019 wurde über den Antrag zur Aufhebung des Einleitungsbeschlusses zum Bebauungsplan „Sportzentrum Süd“ beraten. Gleichzeitig wurde auch über einen Ergänzungsantrag diskutiert, den Bebauungsplan bis zu einer finalen Entscheidung vorerst ruhen zu lassen und einen Runden Tisch einzurichten mit einer konkreten Aufforderung an den SV Sandhausen. Wir von der FDP-Fraktion haben den ersten Antrag einstimmig abgelehnt. Der Ergänzungsantrag der SPD fand geteilte Zustimmung unserer Fraktion.

Dazu hier unsere Stellungnahme: Vor einem guten Jahr stimmte der gesamte Gemeinderat nach mehreren Sitzungen aller Fraktionen dem Antrag des SV Sandhausen zur Errichtung eines Sportjugendzentrums zu (hierbei wurden mehrere Szenarien in Betracht gezogen) und erteilte damit der Gemeinde den Auftrag, den Bebauungsplan einzureichen.

Im Frühjahr dieses Jahres stellte die Gemeindeverwaltung diesen Bebauungsplan für das „Sportzentrum Süd“ vor. Im Laufe der letzten Zeit hat sich dann eine Gemeinschaft in der Bevölkerung in Sandhausen gefunden, die diesen Bebauungsplan in Frage stellte. Die Gegenstimmen zu dem Bebauungsplan richten sich vor allem gegen die erforderliche Rodung von ca. 3 ha Waldfläche. Wir von der FDP-Fraktion wissen, dass Sport und Umwelt in einem Spannungsverhältnis stehen. Der Sport nutzt Landschaft und natürliche Ressourcen. Auch für den Sport gilt – wie für jeden anderen Nutzungsanspruch – dass die Umwelt nur begrenzt belastbar ist und mit den knappen Ressourcen schonend umgegangen werden muss. Ein Teil des Bebauungsplanes sieht selbstverständlich auch die Aufforstung der verloren gegangenen Fläche vor. So sollte man im Rahmen der Aufforstung dann die Baumarten wählen, die den Bodenverhältnissen und dem Klima in unserer Region gerecht werden. Bis dato liegen der Gemeinde seitens der Träger öffentlicher Belange zu dem Bebauungsplan und der damit verbundenen Aufforstung keine Stellungnahmen vor.

Wir halten bis zur finalen Entscheidung am Runden Tisch nach wie vor an dem Bebauungsplan fest, wie er seinerzeit uns von der Gemeinde vorgestellt wurde.

Für die FDP-Fraktion stehen nicht nur die Belange der Vereine im Vordergrund, nein, auch die Bedürfnisse unserer Jugend, die ihre Freizeitgestaltung in den Vereinen lebt. Das Vereinsleben und der Sport sind ein unverzichtbares Element in unserer Gemeinde. Wir von der FDP-Fraktion wissen diese zentrale Aufgabe hier sehr gut zu schätzen. Der Sport und das Vereinsleben bieten für Kinder und Jugendliche vielfältige Möglichkeiten der Persönlichkeitsentwicklung. Das Zusammenleben in einer Gemeinde wäre ohne die vermittelnden Formen der Vereine nicht denkbar und möglich.

Für die FDP-Fraktion Volker Liebetrau

5. September 2019
von admin
Keine Kommentare

„Abenteuerland“ eröffnet

Im April 2017 wurde der Beschluss, einen neuen kommunalen Kindergarten zu bauen, gefasst.

Die Mitglieder des Gemeinderats der FDP-Fraktion hatten hier einstimmig zugestimmt, da die Notwendigkeit eindeutig ersichtlich war. Am Mittwoch, den 21. August 2019, war es dann soweit. Unter dem Namen „Abenteuerland“ wurde der Kindergarten mit dem Motto „Spielen und lernen“ durch unseren Bürgermeister Georg Kletti feierlich eröffnet. Auch wurde durch den katholischen Pfarrer Arul Lourdu im Beisein der evangelischen Pfarrerin Henriette Freidhof und Pfarrer  Bernhard Wielandt für die Einrichtung der Segen ausgesprochen.

Die FDP-Fraktion wünscht der Kita-Leiterin Stephanie Wichert und ihren Kolleginnen und Kollegen alles Gute und viel Erfolg und Spaß bei der Betreuung der ca. 80 Kinder.

Da durch den Kindergarten jetzt in dem Bereich der Verkehr noch eher zunehmen wird, bitten wir alle Verkehrsteilnehmer hier um besondere Aufmerksamkeit.

Für die FDP-Fraktion
Volker Liebetrau und Ernst Klinger