FDP Sandhausen

26. März 2018
von admin
Keine Kommentare

FDP-Fraktion im Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises

FDP-Fraktion stimmt für Wiederwahl von Landrat Stefan Dallinger

Vor der Kreistagssitzung zur Wahl des Landrats hatte die FDP-Kreistagsfraktion Besuch von Landrat Stefan Dallinger (CDU) und dessen Mitbewerber um das Landratsamt im Rhein-Neckar-Kreis, Kreisrat Wilfried Weisbrod aus Walldorf (Grüne). Beide stellten nacheinander ihr Programm für die nächsten acht Jahre vor. Beide überzeugten durch fachliche Qualifikation, vieljährige kommunalpolitische Erfahrung, Engagement, und Verbundenheit mit dem Rhein-Neckar-Kreis. Für beide stehen die Menschen im Mittelpunkt ihres Denkens und Handelns. Dies alles waren für die Freien Demokraten wichtige Aspekte und Leitlinien, die für liberale Kommunalpolitik unabdingbar sind. Auch mit den meisten inhaltlichen Vorhaben der beiden Kandidaten gehen die FDP-Kreisräte konform, ist doch die Kreistagsarbeit in den Ausschüssen wie im Plenum sehr sachorientiert und kaum mit „Ideologien“ befrachtet.

Die FDP-Kreisräte sprachen sich im Anschluss an die Kandidatenvorstellungen und nach Abwägen des Für und Wider für die Wiederwahl von Landrat Dallinger aus, der in den vergangenen acht Jahren nicht nur offen, fair und kollegial mit allen Fraktionen zusammengearbeitet, sondern den Rhein-Neckar-Kreis in allen Aufgabenfeldern gut, effizient und erfolgreich vorangebracht hat. Seine Ziele – insbesondere auf dem Gebiet der Digitalen Infrastruktur, des Klimaschutzes und des Öffentlichen Personennahverkehrs -, die auch für die FDP im Kreistag wichtig sind, hat er konsequent verfolgt und auch schwierige Herausforderungen, wie etwa die Erst-Unterbringung von Flüchtlingen in 2015, gemeistert. Sein bürgernaher und zukunftsorientierter Politikstil und seine soziale Kompetenz entsprechen den bisherigen und künftigen Erwartungen der FDP-Kreisräte voll und ganz. Er soll Bewährtes bewahren, Begonnenes zu Ende bringen und Neues beginnen können.

Dementsprechend haben die Mitglieder der FDP-Kreistagsfraktion – bis auf den krankheitsbedingt leider fehlenden Kreisrat Heinz Jahnke (Hockenheim) für die Wiederwahl von Landrat Stefan Dallinger gestimmt. Insgesamt erhielt der bisherige und künftige Kreischef die Stimmen von 80 der 98  (von insgesamt 105) stimmberechtigten Kreistagsmitglieder, 17 votierten für Wilfried Weisbrod. Eine Stimme war ungültig.

Nach der Wahl gratulierten die FDP-Kreisräte Stefan Dallinger zu dessen Wahlsieg. Kreisrat Wilfried Weisbrod bekundeten sie Respekt für seine Kandidatur. (DH)

5. Februar 2018
von admin
Keine Kommentare

Stellungnahme zum Haushalt 2018

  1. Januar 2018

„Der vorliegende Haushalt 2018 ist geprägt von Zurückhaltung, finanzieller Weitsicht und kaufmännischer Fachkenntnis.

Der Grundsatz unserer Partei -alles was wir ausgeben muss vorher von unseren Bürgern verdient worden sein- ist verinnerlicht.

Eigentlich ist es jedes Jahr dasselbe.

Die Planung für den jeweiligen Haushalt ist immer überschattet von konjunkturellen Weissagungen und Hoffnungen, dass es wieder gut geht. Und es ist immer wieder gut gegangen.

So hoffen wir auch diesmal.

Nur ein kleiner Teil unseres Haushaltsvolumens wird von unseren eigenen  Einnahmen gedeckt wie z.B. Gewerbesteuer, Grundsteuer usw. der Rest ist konjunkturabhängig und wird über Zuweisungen von Bund und Länder finanziert. Das macht natürlich eine langfristige Planung sehr schwierig. Solange die gute wirtschaftliche Lage anhält funktioniert das sehr gut.

Aber trotzdem ist es unserem Kämmerer mit seiner Mannschaft wieder gelungen einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen.

Er beinhaltet sämtliche Sachkosten wie auch notwendige Investitionen.

Natürlich sind jährliche Kostensteigerungen aufzufangen. Die Personalkosten steigen, auch weil der Gesetzgeber den Kommunen immer mehr Aufgaben anlastet ohne einen Ausgleich dafür zu schaffen. Denken Sie nur an die steigenden Ansprüche für die Kinderbetreuung. Die Flüchtlingsfrage hat sich stabilisiert. Die Aufwendungen für soziale Einrichtung Flüchtlinge hat sich von 102.000€ im Jahre 2017 auf 65.000€ wesentlich verringert. Aber wir dürfen die Baumaßnahmen nicht vergessen. Für Flüchtlingsunterküfte sind 2018  1.1 Mio € vorgesehen. Aber auch hier wurde zukunftsträchtig gedacht, diese Gebäude werden so gebaut, dass sie später als Sozialwohnungen genutzt werden können.

Eine Zahl möchte ich noch erläutern.

Für die Sportförderung sind ca. 1,1 Mio € geplant. Alles Ausgaben die unserem Breitensport dienen. Kein € ist darin für die Profiabteilung des SV enthalten.

Investitionen in das Personalwesen sehen wir als zukunftsweisend, weil zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genau so wichtig sind wie Investitionen in Maschinen

oder vernünftige Finanzierungen.

Wie auch in jedem privaten Haushalt  nagt der Zahn der Zeit an Vorhandenem. Es muss ergänzt und neu angeschafft werden. Im Jahre 2018 sind dies fast 8,7 Mio €.

Der größte Teil macht Investitionen in die Sanierung Hauptstr., Neubau Kindergarten, Ausbau Fibernet, Brandschutz, Sanierung FEG aus.

Die restlichen Bauvorhaben, wie z.B. Erweiterung Abwasserbeseitiung, Gemeindestraßen,  Sportanlagen,   usw. dienen dazu, Sandhausen lebenswerter zu machen und bedeuten einen Schritt  weiter in Richtung „Wohlfühlgemeinde“.

Trotz allem ist unser Sparbuch für Eventualitäten noch gefüllt.

Wir sind stolz darauf, dass dies alles ohne Steuer-o. Gebührenerhöhungen gestemmt werden kann.

Ob wir unsere pro Kopfverschuldung von -0- € in Zukunft halten können ist ungewiss, zum jetzigen Zeitpunkt zeigt sich, dass wohl für das Jahr 2019 – 2020 für anstehende Investitionen eine neue Finanzplanung, d.h.  eine größere Darlehensaufnahme notwendig wird. Aber auch das schaffen wir, weil diese Kreditaufnahme unsere Substanz verbessert und keine Luftschlösser  oder Prestigeobjekte finanziert werden.

Was die Wasserversorgung angeht haben wir 2017 unsere Ziele  nicht erreicht. Wir mussten einen Verlust ausgleichen. Aber

die wirtschaftliche Lage hat sich stabilisiert und die geplanten erwirtschafteten Gewinne 2018 können für Schuldentilgung oder Investitionen verwendet werden. Allerdings ist dies nicht ohne moderate Erhöhung der Wasserpreise zu schaffen.

Gutes Trinkwasser ist überlebensnotwendig und die Bereithaltung ist extrem teuer.

So wird die Fraktion der „Liberalen“ beiden Beschlussvorlagen zustimmen und wir bedanken uns nochmals ausdrücklich  bei allen Beteiligten für die immer beste Zusammenarbeit.“

 

Ernst Klinger

FDP-Fraktion

28. Januar 2018
von admin
Keine Kommentare

Unser 500. Mitglied

Neue Mitglieder braucht die FDP. Und da konnten wir Freie Demokraten in den letzten Monaten deutlich zulegen. Unser Kreisvorsitzender Alexander Kohl hat auf die Statistik verwiesen und die Devise ausgegeben: Die 1-Promille-Grenze – das müssen wir auch im Rhein-Neckar-Kreis schaffen. Gemeint war das Ziel, 1 Promille der Bevölkerung des Rhein-Neckar-Kreises als FDP-Mitglieder zu haben.

Diesem Ziel haben wir uns genähert. Bundesweit wuchs die FDP um mehr als 13.000 Personen, und hier in Sandhausen konnten wir in den letzten Monaten sechs neue Mitglieder begrüßen.

vl.n.r.: M. Kunzmann – A. Kohl – I. Schmitt – M. Theurer – J. Brandenburg

Zum Jahreswechsel hat der Ortsverband ein neues Mitglied bekommen: Ingrid Schmitt. Dieser letzte Aufnahmeantrag hat uns besondere Freude bereitet: Ingrid Schmitt ist das 500. Mitglied im Kreisverband Rhein-Neckar!

Aus diesem Anlass wurde Ingrid Schmitt am vergangenen Sonntag durch den FDP-Landesvorsitzenden Michael Theurer in Anwesenheit unseres Bundestagsabgeordneten Dr. Jens Brandenburg sowie unseres Kreisvorsitzenden Alexander Kohl persönlich in der FDP willkommen geheißen.

 

Im Anschluss daran gratulierten die Mitglieder des Ortsverbandes ihrem neuen Mitglied.

„Wir freuen uns, mit Ingrid Schmitt ein neues tatkräftiges Mitglied

gewonnen zu haben, die den Ortsverband Sandhausen verstärkt“, so der Ortsvorsitzende Dr. Michael Kunzmann.

3. September 2017
von admin
Keine Kommentare

„Hopfzopfe – Schdiel draalosse“

Unter diesem Motto hat die Gemeinde und der MGV Germania auch dieses Jahr wieder zur Hopfenernte aufgerufen.
Um 9 Uhr am Samstagvormittag begann das Abzupfen der Dolden. Wie jedes Jahr war der Zuspruch groß, ab und zu mussten Menschen sogar warten, um einen Sitzplatz zu ergattern. Aber jeder bekam einen Platz, die Menge der Dolden in den Körben wuchs und wuchs und wuchs.
Aber auch dem Infotainment wurde Tribut gezollt. Der Bierpadre erzählte, wie der Hopfen ins Bier kam. Er fand heraus, dass in unserer Region bereits vor 450 Jahren Hopfen angebaut wurde – ein beachtlicher Zeitraum.
Die FDP war gut vertreten. Unsere Gemeinderäte Ernst Klinger und Volker Liebetrau waren gekommen, ebenso wie der Ortsvorsitzende Dr. Michael Kunzmann, der ehemalige Gemeinde- und Kreisrat Dr. Heinz Bahnmüller und Vorstandsmitglied Ursula Panzer. Auch Dr. Jens Brandenburg – Ihr Bundestagskandidat 2017 für Rhein-Neckar ließ es sich trotz seiner vielen Termine im Wahlkampf nicht nehmen, beim „Hopfe zopfe“ dabei zu sein.

 

Obwohl der Wettergott nicht so richtig mitspielte, war die Laune sehr gut, die Körbe füllten sich. Wir sind uns sicher, dass auch dieses Jahr die Welde-Brauerei ein gutes Bier daraus macht.
Aber alle Biertrinker, die schon sehnsüchtig auf das Sandhäuser Bier warten, müssen sich noch etwas gedulden. Wir sagen schon jetzt: Prost!

Nächster Termin ist die Liberale Runde am 12. September um 19.30 Uhr im Hardtwald-Restaurant.

6. März 2017
von admin
Keine Kommentare

FDP Gemeinderäte besuchen Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr

Der Einladung der Freiwillige Feuerwehr Sandhausen zu Ihrer Jahreshauptversammlung sind die Gemeinderäte der FDP Fraktion gerne gefolgt. Unterstützt durch Altgemeinderat Dr. Heinz Bahnmüller haben Heidi Seeger, Ernst Klinger und Georg Diem, hier in Doppelfunktion auch als Feuerwehrmann, Komandamt Markus Zielbauer zu seinem Rapport über den hervorragenden Zustand der Feuerwehr Sandhausen gedankt.

Ein Großteil der über 5000h freiwillig und ehrenamtlich geleisteten Stunden wurden für die Erneuerung der Einsatzleittechnik aufgewendet.

Der nun einsatzbereite ELW SA11 wurde von unserer FDP Delegation begutachtet und man konnte sich von der sehr hohen Qualität und Expertise, der durchgeführten Arbeiten überzeugen.

Der Gemeinde Sandhausen und dem Rhein-Neckar-Kreis steht nun ein mit modernsten Komunikationstechnologien ausgestattes Fahrzeug zur Verfügung. Feuerwehr 4.0 ist in Sandhausen Realität und keine Zukunftsvision.

Weiter überzeugte man sich über den guten Wartungszustand der doch teilweise in die Jahre gekommen Technik. Kommandant Zielbauer gab dahingenhend über das ausgearbeitete Brandschutzkonzept Auskunft. Darin wird nicht nur die Beschaffung und Unterhaltung der Technik, sondern auch die Notwendigkeit der Ausbildung, der Übungen und Standarteinsatzregeln zusammengeführt. Diese Planungen sind den feuerwehrtechnischen Herausforderungen der nächsten Dekade gegenübergestellt.

Die FDP in Sandhausen betont die Rolle der freiwilligen Feuerwehr als herausragendes Beispiel für ehrenamtliches und bürgerliches Engagement, zum Wohle der Gemeinschaft in unserer Gemeinde.

Eindrucksvoll wurden Einsätze aufgezählt, die im Berichtsjahr 2016 geleistet wurden. Statistiken, wie die durchschnittlichen Ausrückezeit von unter 5 Minuten für das erste Einsatzfahrzeug oder die 100% Erfüllung der zehn-minütigen Einsatzbereitschaft an der Einsatzstelle sind Ausdruck, dass unsere Feuerwehr sehr gut organisiert, trainiert und ausgestatted ist. Die FDP im Sandhäuser Gemeinderat wird auch weiterhin dafür sorgen, dass unsere Bürger in Zukunft auf ein best mögliches Feuerwehrwesen zählen können.

Weitere Punkte waren die interkommunale Zusammenarbeit mit der Gemeinde und Feuerwehr in Nußloch, sowie alternative Finanzierungsmöglichkeiten der zu beschaffenden Fahrzeuge. So wird Feuerschutz nicht um jeden Preis sicher gestellt, aber modernster Feuerschutz im Rahmen unsere finanziellen Mittel der Gemeinde werden so möglich. So aggiert die Feuerwehr heute schon im Sinne der freiheitlichen, demokratischen Leitlinien unserer Partei.

Zum Abschluss der Hauptversammlung wurden noch verdiente Bürger mit oder auch ohne Uniform, für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei der Feuerwehr gewürdigt. Besonders zu nennen ist die Ernennung von Hans Jürgen Moser zum Ehrenkomandant unserer Gemeindefeuerwehr.

Ihm und allen geehrten gilt der Dank der freien Demokraten in Sandhausen.

Gleichfalls danken wir Kommandant Zielbauer und seinen Wehrmännern und Wehrfrauen für die Bereitschaft sich für Sandhäuser Bürger einzusetzten.

 

Georg Diem

FDP Gemeinderat und Feuerwehrmann

1. März 2017
von admin
Keine Kommentare

FDP-Ortsverband beim „Politischen Aschermittwoch“ in Karlsruhe

Die Sandhäuser Liberalen waren beim Politischen Aschermittwoch der Landes-FDP in Karlsruhe gut vertreten. Mit dabei war auch die Leimener Bürgermeisterin Claudia Felden, die FDP-Fraktionsvorsitzende im Kreistag.

Die Schwerpunkte im Aufbruch für den Wiedereinzug der FDP im Herbst in den Bundestag setzten in ihren Beiträgen vor allem unser Landes-Spitzenkandidat Michael Theurer, der im Wahlkreis Karlsruhe direkt kandidiert, sowie der FDP Fraktionsvorsitzende im Landtag, Hans-Ulrich Rülke.

11. Oktober 2016
von admin
Keine Kommentare

Jens Brandenburg als Spitzenkandidat nominiert

Der Bezirksparteitag der FDP Kurpfalz hat in Edingen die Reihenfolge der Bundestagskandidaten der Liberalen gewählt; und zwar als Vorschlag für die Aufstellung der Landesliste am 19.11.16 in Donaueschingen.

Die Delegierten nominierten Jens Brandenburg zum Spitzenkandidaten der Kurpfalz-Liberalen. Der 30-jährige Unternehmensberater ist Mitglied des FDP-Landesvorstands und kandidiert in unserem Wahlkreis Rhein-Neckar. Er forderte schnellere Asylverfahren und mehr Hilfe vom Bund für die Integrationsarbeit vor Ort. Im Bundestag will er sich u.a. für ein vereinfachtes Steuersystem, die Abschaffung des „Mittelstandsbauches“ bei der Einkommenssteuer und die Streichung des Soli einsetzen.

Mit 22 zu 20 Stimmen setzte sich Brandenburg gegen die Bezirksvorsitzende Birgit Reinemund aus Mannheim durch, die auf den weiteren Plätzen nicht mehr antrat. Auf den Plätzen 2 – 4 werden von der Kurpfalz-FDP die Bundestagskandidaten Dennis Nusser (Heidelberg), Carina Schmidt (Odenwald-Tauber) und Hendrik Tzschaschel (Bruchsal-Schwetzingen) für die Landesversammlung vorgeschlagen. Nun liegt es also an dieser Versammlung wie weit wir v.a. unseren Kandidaten Jens Brandenburg nach vorne bringen können.

Heinz Bahnmüller

23. August 2016
von admin
Keine Kommentare

„Hopfengemeinde Sandhausen“ – Hopfezopfe, Schtiel draalosse“

Beim diesjährigen Hofezopfe wird auch gefeiert; dies bedeutet, es wird nicht nur „gearbeitet“. Das Hopfezopfe ist natürlich das Wichtigste, denn schließlich werden die Hopfendolden gebraucht damit das edle Sandhäuser Bier bei WELDE gebraut werden kann.

Termine: 03. September ab 9 Uhr und 04. September ab 10 Uhr.

Die FDP Sandhausen unterstützt dieses traditionelle Ereignis, da dadurch echtes Sandhäuser Brauchtum gepflegt wird. Wir hoffen auf einen regen Zuspruch

H. Bahnmüller

20. Juli 2016
von admin
Keine Kommentare

Aus dem Gemeinderat: Lärmaktionsplan

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Freundinnen und Freunde der FDP Sandhausen,

Bei der letzten Gemeinderatsitzung am 27.06.2016 wurde über den Lärmaktionsplan der Gemeinde Sandhausen beraten und Beschluss gefasst.

Die Verpflichtung der Gemeinde Sandhausen zur Aufstellung von Lärmaktionsplänen für besonders lärmbetroffene Gebiete ergibt sich aus der Umgebungslärmrichtlinie der EU. Aufgenommen ins Gesetzbuch der Bundesregierung im Jahre 2005.
Der erste Schritt hierzu, ein Lärmaktionsplanungsverfahren einzuleiten, wurde Ende 2015 beschlossen, der als Grundlage für den Lärmaktionsplan stand.
Die Fraktion der FDP- Stimmte in allen Punkten dem Lärmaktionsplan zu.
Gemeinderat Liebetrau nahm hierzu Stellung und sagte, dass der Lärmaktionsplan eine sinnvolle Einrichtung sei .Bei dem Lärm, der hier in Sandhausen verursacht wird, handelt es sich überwiegend um sogenannten Wohlstandslärm. Der Faktion der FDP ist auch bewusst, dass hier in Sandhausen Maßnahmen zur Lärmminderung grundsätzlich möglich sind – die aber auch viel Geld kosten.
Nehmen wir mal den Verkehr in Sandhausen – hier kann man einiges erreichen – oder es wurde schon erreicht und umgesetzt.
Zum Beispiel Instandsetzung / Erneuerung des Fahrbahnbelags durch Einbau eines lärmtechnisch verbesserten Straßenbelages .
Straßenraumgestaltung: Durch die Verschmälerung der Fahrbahn etwa zugunsten eines Parkstreifens oder eines Radverkehrsweges ergibt sich eine Vergrößerung des Abstandes von der Fahrspur (Emissionsort) zum Wohngebäude. Dies trägt zu einer Verringerung des Lärmpegels bei. Die Umgestaltung von Knotenpunkten zu Kreisverkehrsplätzen führt durch die Verlangsamung und Verstetigung des Verkehrsflusses auch zu einer Lärmminderung.

Streckenbeschränkungen für bestimmte Verkehrsarten, Durchfahrverbot für Lkw- Fahrverbote sind vor allem nachts wirkungsvoll.

Geschwindigkeitsbeschränkung, Reduzierungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit sind effektive und kostengünstige Maßnahmen zur Lärmminderung. Voraussetzung ist, dass die Geschwindigkeitsanordnungen ein-gehalten werden.

Viele dieser aufgeführten Maßnahmen zur Lärmberuhigung wurde von der Gemeinde Sandhausen umgesetzt, oder werden bei künftigen Baumaßnahmen mit eingeplant.

Fazit der FDP: Wir wissen, dass wir hier in Sandhausen etwas machen müssen – gemäß den Worten
…..
Viel zu früh ist immerhin früh genug
und nie zu spät.
Teja Bernardy

Für die FDP-Fraktion Volker Liebetrau

6. Juli 2016
von admin
Keine Kommentare

Aus dem Gemeinderat: Kinder- und Schülerbetreuung

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Freundinnen und Freunde der FDP Sandhausen,
bei der letzten Gemeinderatsitzung vom 27.06.2016 war ein wichtiger Tagesordnungspunkt der Kinder- und Schülerbetreuungssplan 2016 / 2017. Dieser wurde uns vom Hauptamtsleiter Herrn Köhler vorgestellt. Aus diesem Bericht heraus stellte die FDP Fraktion fest, dass sich die ca. 850 zu betreunden Kinder glücklich schätzen dürfen, in einer solchen Wohlfühlgemeinde wie Sandhausen heranzuwachsen. Was wir für dieses und das kommende Jahr im Gemeinderat beschließen im Rahmen der Kinderbetreuung gibt eine Wohlfühlgarantie für die Zukunft. Einer der Beschlusspunkte ist die Schaffung von 10 weiteren Betreuungsplätzen in einer Krippengruppe im Waldkindergarten.

Ein weiterer Beschluß wurde gefasst, dass Sandhausen einen Naturkindergarten im Wald bekommen soll. Hier entstehen dann für die Zukunft weitere 40 Kindergartenplätze für Kinder ab drei Jahren. Der Naturkindergarten wird von der Trägerschaft Postillion e.V. Wilhelmsfeld betreut. Hier ein kleiner Auszug, wie dieser Naturkindergarten in naher Zukunft aussehen könnte. Das Besondere an einem Naturkindergarten ist der ganztägige Aufenthalt in der Natur. Das weitläufige Waldstück – dies muss in Sandhausen in Zusammenarbeit mit dem Forstamt noch gefunden werden – bietet viele Möglichkeiten zum Klettern, Bauen und Buddeln. Es gibt Wurzeln, Steinhügel und Kletterbäume zu besteigen; und Tipis, Sträucher und Hängematten um sich zurückzuziehen. Die Kinder erleben die jahreszeitlichen Veränderungen mit allen Sinnen und können ihren natürlichen Spiel- und Bewegungsdrang im Wald optimal ausleben (siehe Homepage Postillion e.V. Wilhelmsfeld). Sandhausen wird durch diesen Naturkindergarten noch attraktiver für junge Familien, die sich hier in Sandhausen niederlassen wollen. Die FDP Fraktion denkt hier u.a. auch an das Neubaugebiet „Mühlach II“.
Wie immer gibt es diese natürlich nicht zum Nulltarif: Die Gemeinde investiert für unsere Kinder hier für die Umbaumaßnahmen im Waldkindergarten 45.000 Euro. Für den Naturkindergarten werden ca. 100.000 Euro gerechnet. Das Gesamtvolumen der Kosten für die Betreuung der ca. 850 Kinder beläuft sich auf 5,6 Mio. Euro.
Die FDP Fraktion ist der Meinung, dass diese Investitionen zum Wohle unserer Kinder ist, denn sie sind uns wichtig.
Weiter ging aus dem Bericht von Herrn Köhler hervor, dass bei den Öffnungs- und Schließzeiten unserer kommunalen und kirchlichen Kindergärten eine Elternzufriedenheit besteht.
Fazit: Gemeinderat Volker Liebetrau bedankte sich im Namen der FDP bei der Gemeindeverwaltung für diesen ausführlichen Bericht.
Dem Kinder- und Schülerbetreuungsplan 2016 / 2017 wurde in allen Punkten zugestimmt. Die FDP – Fraktion sieht hier, dass die Kinder in Sandhausen auf der Vorfahrtstrasse sind und das ist gut so.
Volker Liebetrau, Gemeinderat